Gründung und Vereinsgeschichte

Der Musikverein Mittelbuch besteht seit 1898. Dies ist vor allem dem jungen Bauern Gustav Espenlaub zu verdanken, der aufgrund seiner außergewöhnlich hohen, musikalischen Begabung bei einigen Männern das Interesse für die Volkmusik weckte. Unter seiner Anleitung lernten die Männer die Noten sowie die ersten Griffe und Töne. Fünf Musiker gründeten dann im Jahre 1898 die Musikkapelle. Dies waren:

gruendervater
Dirigent: Gustav Espenlaub (Rotöschle), Josef Hasenmaile (Mittelbuch), Franz Wohnhas (Weiherbauer), Andreas Dangelmeier (Rottum), Jakob Fischer (Rottum)

Um 1902 war die Musikkapelle sehr begehrt zum Aufspielen von Hochzeiten. Der Höhepunkt für die Musikkapelle war aber die Vermählung Ihres Dirigenten Gustav Espenlaub. Unermüdlich und fast bis zum Morgen sollen dabei die Mittelbucher Musikanten zur Ehre ihres Dirigenten und Mitbegründers gespielt haben.

Musikkapelle 1902
1902 bekam die Musikkapelle mit Karl Deiringer, Karl Gleinser Franz Klumpp Verstärkung.
Im Jahre 1910 bestand der Musikverein bereits aus 11 Mitgliedern. Es wurde dann auch die erste Uniform angeschafft. Jeder Musikant musste dabei die Anschaffungskosten selbst bestreiten. Die Uniform bestand aus einer grauen Jacke mit glitzernden Knöpfen und einer schwarzen Hose.

Nachdem das Interesse an der Volksmusik immer größer wurde, erfolgte nach 14jähriger Tätigkeit der Musikkapelle im Jahre 1912 die Vereinsgründung. Der erste Vorstand war Karl Rehm. Leider kam die musikalische Tätigkeit im Jahre 1914-1918 mit dem Ausbruch des Ersten Weltkrieges zum Stillstand, da die meisten Musiker zum Militärdienst einberufen wurden.

Seine erste Krise hatte der Musikverein Mittelbuch Anfang 1924. Zwei Musiker konnten es nicht verstehen, dass Gustav Espenlaub auch in anderen Gemeinden Musikvereine gründete. Darauf legte Gustav Espenlaub den Dirigentenstab nieder. An seine Stelle trat Josef Hasenmaile.

Im Jahre 1925 wurde das 25-jährige Jubiläum des Musikvereins gefeiert. Der Musikverein hatte am Musikfest folgende aktive Mitglieder:

Josef Hasenmaile (Dirigent), Andreas Dangelmaier (Trompete), Matthäus Fischer (Trompete), Rudolf Hutzmann (Trompete), Karl Klumpp (Trompete), Hugo Kramer (Trompete), Matthäus Nothelfer (Trompete), Anton Braun (Tenorhorn), Karl Gleinser (Tenorhorn), Florian Mayer (Tenorhorn), Max Schnitzler (Tenorhorn), Lorenz Braun (ES-Horn), Jakob Fischer (ES-Horn), Karl Frisch (ES-Horn), Josef Wirthensohn (ES-Horn), Franz Klumpp (Posaune), Karl Deiringer (Baß), Theodor v. Olnhausen (Baß)

Wenige Wochen nach dem Musikfest starb der Dirigent Josef Hasenmaile. Die Leitung der Musikkapelle übernahm daraufhin Rudolf Hutzmann.

Im Jahre 1928 erhielt die Musikkapelle ihre zweite Uniform. Diese bestand aus einer grünen Jacke mit grüner Mütze und einer schwarzen Hose.

1934 nahm die Blutreitergruppe Mittelbuch erstmals am Blutritt in Bad Wurzach teil. Sie wurde dabei auch von dem Musikverein begleitet. Jahr für Jahr, bis zum heutigen Tage, ist die Musik ein treuer Begleiter der Reitergruppe geblieben.

1940 war von der stattlichen Kapelle nur noch ein kleines Häufchen übriggeblieben. Mehrere aktive Musiker waren in Gefangenschaft oder verstorben. Durch junge Mitglieder konnte der Musikverein wieder aufleben und hatte 1946 bereits den ersten Auftritt nach dem 2. Weltkrieg bei der Hochzeit ihres aktiven Mitgliedes Franz Reich.

Sein fünfzigstes Jubiläum konnte der Musikverein 1950 feiern.(zwei Jahre zu spät, auf Grund der Währungsreform!) Die Jubiläumsfeier war zugleich mit einem Kreismusikfest, Wertungsspiel und Fahnenweihe verbunden. An diesem Musikfest zählte der Musikverein bereits 17 aktive Musiker.

1958 legte Gustav Espenlaub nach 60jähriger Tätigkeit im Dienste der Volksmusik im Alter von 77 Jahren den Dirigentenstab nieder. Aus den eigenen Musikerreihen rückte der bisherige stellvertretende Dirigent, Hans Konrad, als Leiter der Kapelle nach.

1958 erhielt die Musikkapelle ihre dritte Uniform. Diese war ganz in grau gehalten.

Im August 1968 veranstaltete der Musikverein Mittelbuch sein erstes Waldfest in Bebenhaus. Seit diesem Zeitpunkt ist das Waldfest jedes Jahr für den Musikverein eine sichere Einnahmequelle.

1972 wurde die vierte Uniform angeschafft.

Einer der großen Höhepunkten in der Vereinsgeschichte war das 75jährige Jubiläum des Musikvereins. Es wurde 1973 gefeiert. Hier dokumentierte der Verein, dass er nicht nur fest im Dorfgeschehen verankert war, sondern darüber hinaus ein Niveau erreicht hatte, das keinen Vergleich zu scheuen braucht.

Die 1. Amerika-Tournee 1979: Der Musikverein Mittelbuch unternahm zum ersten Mal eine Auslandsreise, um in den Vereinigten Staaten eine Art „Tournee“ zu absolvieren. Die Fahrt dauerte zwei Wochen und die Musiker waren so begeistert, dass man bereits eine weitere „Tournee“ durch die Staaten erwog.

1983 erfolgte die zweite Reise in die USA. Der Anlass dazu war die Einladung eines ehemaligen Ochsenhausener, Prof. Reichmann zu den Feierlichkeiten der USA anlässlich „300 Jahre Deutsche in Amerika“

Im Jahre 1988 beging der Musikverein Mittelbuch sein 90jähriges Jubiläum, das er mit einem Musikertreffen verband. Auch eine optische Neuerung stand an: in diesem Jahr trug man dem Bedürfnis nach einer neuen Uniform Rechnung und kleidete sich mit der fünften Uniform des Vereins ein.

Im Jahre 1990 fand die erste Fahrt nach Subiaco zum Benediktusfest statt. (Partnerschaft von Ochsenhausen). 1993 reiste der Musikverein zum 2. Mal nach Subiaco. Bei dieser Fahrt freundete sich die Musikkapelle Mittelbuch mit der Musikkapelle aus Arcinazzo an. (Arcinazzo ist die Nachbargemeinde von Subiaco.)

Bereits 1995 besuchte der Musikverein Mittelbuch die Musikkapelle in Arzinazzo.

1997 3. Fahrt nach Subiaco zum Benediktusfest

1998 konnte der Musikverein sein 100jähriges Bestehen feiern. Es wurde das 4. Kreismusikfest gefeiert. Ganz besonders stolz sind wir auf die Verleihung der „Pro-Musica-Plakette“ durch den Verleihungsausschuss des Blasmusikverbandes Baden-Württemberg. Diese Plakette wird nur an Musikvereine verliehen, die nachweislich über 100 Jahre bestehen.

1999 2. Reise nach Arcinazzo mit Papstaudienz

Am Weihnachtskonzert 2004 präsentierte sich der Musikverein Mittelbuch in seiner neuen Tracht, die heute noch aktuell ist.

2009 3. Reise nach Arcinazzo

08.03.13_30.jpg

2013 Reise nach Brasilien

2014 4. Fahrt nach Subiaco zum Benediktusfest

2019 2. Südamerikareise nach Argentinien, Uruguay und Brasilien